top of page

Der Wunschpunsch - Between Shelves (3)

Halli-Hallo und einen schönen Sonntag in die Runde!


In der vergangenen Woche hat mein kleines Zauberlabor in spe wieder einige Fortschritte gemacht – und somit ist es auch mal wieder Zeit für ein kleines WIP-Update. Der Bau geht dank der ganzen Basis-Konstruktionen zwar noch immer etwas langsamer als erhofft voran, aber dafür hatte ich nun endlich auch Zeit für die ersten netten Details, was immer ein gutes Zeichen ist.

Die Einrichtung und Bemalung rückt also in schnellen Schritten näher.


Und damit hoppdihopp zu den Bildern :)



Wir erinnern uns: Zuletzt wurde ja endlich der Rohbau der Seitenwände fertiggestellt, die sich wellenartig an den Raum schmiegen:


 

Um die Bemalung und Ausgestaltung der Wände möglichst einfach (und alle Ecken des Raums leicht zugänglich) zu halten, setze ich meine Seitenwände auf separate Bodenplatten und fixiere sie auf der Rückseite mit Verstrebungen, so dass sie schön artig in Form bleiben.


Auf diese Weise entstehen modulare Raumelemente, die ich während der Baus komfortabel herausnehmen, einzeln bemalen und ausgestalten kann, und die ich erst ganz zum Schluss an ihrem endgültigen Platz verkleben werde.



Nun geht es an die ersten Details – zum Auftakt mache ich mich hier an den Bau eines kleinen Kamins, der natürlich im Tim-Burton-Style schön schief und verbaut aussehen muss. Ich schneide also einige dünne Platten zu einer hübsch schrägen Kaminfront zu und setze dann von hinten einige Ringe aus dickeren Platten daran, so dass mein Kamin Tiefe bekommt.



Nachdem alle Übergänge schön glatt geschmirgelt sind und der Kamin noch einen Schornsteinaufsatz aufgebaut bekommen hat, muss ich nur noch das Mauerwerk einritzen – und die Grundform steht.



Weiter geht es mit dem Geländer meiner kleinen Treppe, die später zu einem kleinen Bücherregal hinauf führen soll: Hier schneide ich aus Karton zunächst eine grobe Geländerform zu, die ich anschließend mit Zahnstochern, Kartonstreifen und Draht beklebe und langsam aber sicher zu einem gakeligen Schnörksel-Geländer ausbaue.

Im Rohbau sieht das noch ziemlich kunterbunt aus – schwarz grundiert gefällt mir die Form aber recht gut.



Im Anschluss mache ich mich an die restlichen Fensterkreuze, die mit Zahnstochern und Draht hinterklebt werden. Während sich Holz und Karton recht gut und sicher verkleben lässt, sieht das bei dem dünnen Draht leider etwas anders aus.

Damit sich hier langfristig nichts löst, umwickle ich die Schnittstellen von Holz und Draht zusätzlich mit dünnem Nähgarn, das ich anschließend noch einmal in Sekundenkleber tränke. Das hält nun bombenfest :)


Tja, und da hiermit nun alle Hauptelemente des Raums mal stehen und es daher bald an die erste Bemalung gehen kann, wird im nächsten Schritt  zunächst einmal alles einheitlich schwarz grundiert.

Einzig rund um den Kamin und das Mittelelement grundiere ich direkt in Giftgrün – da hier die beiden Hauptlichtquellen des Raums sitzen werden.



Zum Abschluss zerlege ich außerdem noch einen Schleich-Haifisch und trenne ihm mit einiger Mühe den Kopf ab.  Warum das? – Nun, wer den Roman kennt, der wird sich erinnern, dass im Labor ein Haifischkopf an der Wand hängt, auf den sich unsere beiden Hauptfiguren im Verlauf der Geschichte flüchten.

Ansprechend wird mein Kopf auf eine kleine Trägerplatte geklebt, bekommt noch ein paar Glubschaugen verpasst, und wird dann ebenfalls schwarz grundiert.

Und weil ich ja gleich einen ganzen Satz  Schleich-Figuren bestellt habe…



…stehen auch schon die Grundfiguren für die beiden Hauptprotagonisten Jakob und Moritz bereit. Diese werde ich zwar noch hier und da noch etwas modifizieren, aber von der Grundform her sind sie schon einmal wunderbar!


Ja, und damit wären wir schon wieder beim Ende des Updates angekommen. Für die erste Farbgebung hat die Zeit leider doch nicht gereicht – aber die kommt dann das nächste Mal.

 

Und weil es thematisch gerade so schön passt folgt zum Abschluss noch ein kleiner Gruß des Bastelgehilfen Janosch, der auch diese Woche sein Bestes getan hat tatkräftig mit anzufassen, alle Einzelteile durch die Gegend zu schießen und immer und überall im Weg zu stehen =)


Wir werden uns dann voraussichtlich in drei Wochen wieder lesen, da zwischenzeitlich Urlaub und Familienbesuch auf dem Programm steht.


Bis dahin wünsche ich Euch eine wunderbare Zeit! Lasst es euch gut gehen!

Tschödeldöö!

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page