WIP- Needful Things: #4 Puzzeln

Aktualisiert: Juni 15

Und weiter geht es mit meiner Hintergrundplatte, bei der nun in den letzten 2 Tagen die konkreten Vorzeichnungen für die Gebäude fertig geworden sind. Und ja, wie zu erwarten war, habe ich gehörig vor mich hingeflucht - denn gerade wenn ich mich eigentlich hochmotiviert in ein neues Projekt stürzen möchte, gehen mir solche langwierigen Vorarbeiten gehörig auf den Nerv. Aber sie gehören nun einmal dazu ...und sind jetzt (gottseidank) auch überstanden:


So steht nun die zeichnerische Planung für meinen Blick auf Castle Rock, wie er auf die Hintergrundplatte gesetzt werden soll: Der zentrale Shop in der Mitte (da er physisch gebaut werden wird ist er hier nur ein Platzhalter), rechts und links daneben weitere Geschäftsgebäude sowie die zwei Kirchen der beiden verfeindeten Konfessionen. Im Hintergrund sehen wir außerdem die Eisenbahnbrücke von Castle Rock sowie den berühmten Leuchtturm. Aber wenn stupide, langwierige Vorarbeiten einen Nutzen haben, dann ist es der, dass man zumindest genug Zeit hat, um zusätzliche Ideen zu entwickeln. Und so habe ich mir während der ganzen Zeichnerei noch einen kleinen Kniff überlegt, um den späteren Übergang zwischen Zwei- und Dreidimensionalität des Hintergrundes etwas schöner ausgestalten zu können: Ich werde nämlich meine eigentlich zweidimensionalen Gebäude etwas erhöhen, und somit dreidimensional hervorheben:

Das ganze mache ich, indem ich die vorgezeichneten Gebäude wieder aus der Hintergrundplatte herausschneide und etwas erhöht wieder in die Lücke hineinklebe.


Dies funktioniert recht einfach mittels kleiner Kartonstücke, die ich sozusagen als Mini-Podest in die ausgeschnittenen Häuserlücken klebe bevor ich die ausgeschnittenen Häuser selbst wieder daraufsetze. Die einzelnen Häusleins treten auf diese Weise einige Millimeter hervor und brechen somit schon einmal das flache zweidimensionale Hintergrundbild etwas auf.


Später soll diese Wirkung dann nach mit dreidimensional aufgesetzten Details (z. B. Strommasten, Markisen etc) verstärkt werden).


Für die Gesamtwirkung wird das denke ich recht gut funktionieren - für das Fotoshooting wird es dafür eher eine Herausforderung werden. Tatsächlich höre ich Markus jetzt schon fluchen und zetern, weil jedes der dreidimensionalen Details einen Schatten werfen wird...*g*



Ja, und damit wären wir beim aktuellen Stand. Über Nacht durften meine (wieder) eingeklebten Häuser nun trocknen - in Position gehalten durch diverse Streifen Malerband.


Ab heute werden nun die Farben ausgepackt und es geht an das Malen des Hintergrundbildes. Passend zur drückend-schwülen spätsommerlichen Atmosphäre des Buches schwebt mir hier ein bedrohlich-roter Himmel mit aufgetürmten Gewitterwolken vor. Einige nette Vorlagen habe ich hier schon gefunden, und wir werden sehen, ob ich das wie gewünscht umsetzen kann. Das nächste Update wird also im Zeichen der Malerei stehen. Ich werde mich derweil mal in die entsprechende Grundstimmung versetzen - und zwar mit dem passenden Soundtrack. Denn bei den meisten meiner Projekte habe ich (noch bevor es an die ersten konkreten Entwürfe geht) eine bestimmte Grundatmosphäre im Kopf, für ich in der Regel zunächst mal einen Soundtrack zusammenstelle, um für mich klar zu bekommen, wohin die Reise atmosphärisch gehen soll. Auch für dieses Projekt habe ich diesen Soundtrack bereits vor Wochen angelegt.

Und wie das gesamte Modell, steht auch er unter dem Thema »A storm is coming« - einem der zentralen Sätze des Prologs der Buchvorlage. Wer also neugierig ist - das ist meine atmosphärische Guideline:




In diesem Sinne - bis demnächst!

  • Facebook Black Round
  • Instagram Black Round