WIP - Needful Things: #27 der Endspurt auf dem Camber-Anwesen startet

So ihr Lieben, nach längerem nun mal wieder ein kleines Mini-Update. Ich gebe zu - in den letzten Wochen hat das Projekt ziemlich gestockt. Dies war nicht zuletzt dem Ausnahmezustand hier in Wien geschuldet, der mich doch ziemlich aus dem Arbeitsrhythmus geworfen hat. Die bedrückende Stimmung durch den Lockdown und der Anschlag hier in der Wiener Innenstadt haben mich doch mehr mitgenommen als ich es erst wahrhaben wollte. Ich hatte schlichtweg keinen Kopf für die Bastelei. Aber so langsam ändert sich das wieder und ich sitze nun abends wieder an den letzten Arealen, die noch fertiggestellt werden müssen - und damit gibt es dann auch wieder die nächsten Fotos. Tatsächlich ist aktuell nur noch ein Setting übrig: das Camber-Anwesen (auf dem ja schon immerhin ein halbes Wohnhaus steht). Hier sollen nun also noch Garten und Werkstatt-Scheune dazukommen. Ein problematischer Aspekt dieses Settings: eigentlich handelt es sich bei dem Camber-Anwesen um ein isoliert stehendes Gebäude weit draußen außerhalb der eigentlichen Stadt, wo sich Fuchs und Hase (bzw. Bernhardiner) gute Nacht sagen. Um das Stadt-Feeling bei diesem speziellen Setting also etwas auszuhebeln, darf nicht allzu viel von der übrigen Stadt im Hintergrund zu sehen sein. Es gilt daher, zunächst einmal, den Blick auf die Straße im Hintergrund zu verstellen. Das bewerkstellige ich durch eine Menge Grünzeug. Zunächst entsteht daher eine kleine Hecke aus Islandmoos, die die Straße im Hintergrund von dem Garten-Areal im Vordergrund abschirmt.

Und weil das bei weitem noch nicht reicht, kommt noch ein großer Baum dazu, den ich wie immer aus Draht, Papiermachée, Gips und Islandmoos baue:

Dieses Bäumchen wird im gleichen Areal platziert, nämlich der Grenze zwischen Stadt- und Gartenbereich, direkt neben der Veranda. Auf diese Weise schaut nun nur noch die Plakatwand "Temptation" aus dem Hintergrund heraus, was mir insgesamt eigentlich sehr gut gefällt.


Weiter geht es nun mit der Bearbeitung des Bodens. Denn bevor hier Gras und Gebüsch fixiert werden können, braucht es wie immer zunächst mal eine Schicht Erde als Untergrund.


Ich pampe also wieder einmal meine bewährte Mischung aus Sand, Steinen und Holzleim zusammen und verteile sie gleichmäßig auf dem Untergrund - nur in der Mitte vor den Verandastufen lasse ich einen kleinen Pfad frei, der nur mit ein wenig Sand bestreut ist.

Ja, und nachdem die ganze Masse schön durchgetrocknet ist, geht es an die schwarze Grundierung und Bemalung ...


...bevor dann die erste Schicht gras mit meinem Begraser aufgetragen werden kann.


Im Vordergrund sieht man übrigens schon ein kleines Loch mit Erdhaufen daneben - der Ort an dem Ace Merrill nach dem Erbe seines Onkels gräbt.. Weiter geht es mit der Scheune/ Werkstatt des Anwesens. Hier habe ich es leider versäumt, einige Fotos der Zwischenschritte zu machen (wie gesagt, ich war in der letzten Zeit nicht allzu gründlich was die Baudoku angeht). Aber ich denke ihr habt mittlerweile genug Häuser in der Entstehung gesehen, so dass ihr euch die Zwischensteps selbst denken könnt. Diese Scheune wird aus Platzgründen nicht zur Gänze dargestellt werden können, weshalb sie zum linken Rand hin gewissermaßen "ausläuft".

Bislang steht nur der Grundstock, während Einrichtung Rückwand und Schilder noch fehlen. Diese ganzen Details sind nun für die kommende Woche geplant., in der das Setting dann hoffentlich abgeschlossen werden kann. Bi dahin! Passt gut auf euch auf und bis bald!


  • Facebook Black Round
  • Instagram Black Round