WIP - Needful Things: #19 Viele fade Ziegelsteine...

So ihr lieben, nach einer ziemlich drögen und eintönigen Bastelwoche kommen wir heute wahrscheinlich zum langweiligsten Update der Geschichte: Ich habe Steine geritzt. Viele Steine. Gefühlt vierhunderttausend Stück - und sie bemalt.

Ich habe mich nämlich in der vergangenen Woche an die Grundform des nächsten Hauses gemacht, dem zukünftigen "Emporium Galorium", das (ihr werdet es vermutet haben) ein Ziegelbau werden wird.

Hier galt es zunächst einmal, die Grundform der Seitenwände zu gestalten, womit das ganze Drama schon begann: Alle Ziegelsteinreihen des dreistöckigen (und wieder einmal verzerrt konzipierten) Baus wurden zunächst auf den Seitenwänden abgemessen, vorgezeichnet, anschließend mit einem Papiercutter leicht eingeritzt und im Anschluss mit einem harten Filzliner nachgezogen. Damit war ich mal 4 Tage beschäftigt.

Als das bei allen Wänden geschafft war, wurden noch einige separate Ziegelsteinleisten gestaltet. Diese sollen später die drei Stockwerke optisch abteilen und wurden entsprechend gleichmäßig auf meinen Seitenwänden platziert, bevor es dann an die Bemalung ging. Hier wurde die ganze Herrlichkeit zunächst mal in einem blaustichigen Braunton grundiert ...



... um im nächsten Schritt einzelne Ziegelsteine wieder in leicht heller (oder dunkler) abgemischten Farbtönen zu übermalen. So bekommt der Ziegelbau später einen halbwegs authentisch mellierte Optik aus helleren und dunkleren Steinen. Abgerundet wird das ganze, indem ich mit einer Zahnbürste noch zahlreiche hellere (und dunklere) Spritzer über die Flächen spritze.


Diese Arbeiten haben noch einmal gut 2 Tage in Anspruch genommen. Allerdings muss ich an dieser Stelle einräumen, dass ich in der letzten Woche auch bei weitem nicht so lange jeden Abend gesessen habe, wie ich das sonst zu tun pflege - so viel Eintönigkeit ist eben nur begrenzt auszuhalten *g*.

Aber nun ist es endlich geschafft. Denn nachdem nun ENDLICH alle Wände geritzt, bemalt, bespritzt und sogar lackiert sind, konnte es heute morgen an das Verfugen gehen, sprich die so mühevoll eingeritzten Zwischenräume wurden mit Leichtbaustrukturpaste wieder zugekleistert:



Hier nutze ich eine Technik, die ich irgendwann (ich glaube bei " Nightfall in the Lot") mal aus der Not heraus entwickelt habe und die ich seither gerne bei Ziegelbau-Elementen verwende: Für ein schön sauberes Ergebnis werden hierbei die vorgeritzten und bemalten Mauerstücke zunächst mit einem transparenten Acryllack lackiert, bevor ich mit einer Spachtel die relativ leichtgängige Strukturpaste auf die Fläche spachtele.


Das muss relativ schnell gehen, denn bevor die Masse antrocknen kann wird alles, was auf den Flächen hängen geblieben ist, mit einem feuchten Tuch abgewischt - und die Masse bleibt nur in den Zwischenräumen hängen, wo sie nun auch brav trocknen darf.


Das Nette an der Leichtbaustrukturpaste ist auch, dass man sie vor der Verarbeitung recht einfach mit Acrylfarbe einfärben kann. So habe ich hier zum Beispiel meine Paste in meinem rotstichigen Violettton eingefärbt, der auch ansonsten die schattige Szenerie dominiert. Ja, und damit wären wir am Ende des Updates und am Ende einer eher zähen Bastelwoche. Ich schlage drei Kreuze, dass sie vorbei ist, denn nun kann es an die eigentliche Gestaltung des Hauses gehen. Als nächstes werde ich mich hier den Fenstern zuwenden. Die Bilder kommen dann wie gewohnt in den nächsten Tagen. Und - tadaaaa - da ich in den nächsten drei Wochen Urlaub habe, sollte es hier nun deutlich zügiger mit dem Bau voran gehen (ich sehe in meinen Urlauben ja generell eher wenig Sonne - und dafür mehr Lösungsmittel :P). Bis dahin! =)

  • Facebook Black Round
  • Instagram Black Round