WIP - Needful Things: #16 Hinterhof-Gebastel

Nachdem das erste Gebäude des Vordergrunds nun steht, kann es an de Gestaltung weiterer Flächen drumherum gehen. In diesem Fall der Hinterhof der, zwischen den beiden Gebäuden "You Sew and Sew" und "Emporium Galorium" liegt. Dieser Hinterhof ist faktisch der eigentliche Vordergrund, von dem aus wir auf die Hauptszenerie schauen und soll durch eine kleine Mauer und einen (defekten ) Zaun abgegrenzt sein.

Die Mauer ist wird logischerweise an der Stelle entstehen, an der die Platte der zweiten Höhenebene beginnt.


Aktuell sieht das Ganze noch ziemlich roh und chaotisch aus - nicht zuletzt, weil noch das Kabel meiner Lichterkette in der Gegend herum liegt, das nun zu allererst einmal versteckt werden muss. Bevor es daher an die eigentliche Gestaltung gehen kann, gilt es, Kalbelschächte in die diversen Platten zu schneiden, in denen ich meine Kabel versenken kann: Für das Kabel, das vom Hintergrund aus zu "You Sew & Sew" führt schneide ich hier einen Kanal seitlich in die Platte meiner zweiten Höhenebene und klebe das Kabel hinein. Jenes Kabel hingegen, das von "You Sew & Sew" wieder weg führt hat in diesem Schacht keinen Platz mehr. Ich will es daher im Boden versenken und quasi unterirdisch zu der Stelle führen, an der das nächste Haus stehen soll - wo es also wieder gebraucht wird.


Das Ganze ist gar nicht so schwierig: Die Kabelschächte werden einfach mit einem Stanley-Messer schön tief in die Bodenplatte geschnitten - Kabel hinein kleben, den Schacht wieder mit Modelliermasse zukleistern und fertig! Nachdem das mal geschafft ist, kann es im nächsten Schritt endlich an die Innenhofgestaltung gehen. Hier bedecke ich zunächst den Boden des Innenhofs (mit dem Kabel darunter) mit Pflasterplatten aus Styrodur, die ich alle einzeln zuschneide, mit Ecken und Scharten und Rissen versehe und nach und nach auf meinen Untergrund pflastere.


An der Rückwand des Hofs positioniere ich außerdem schon mal die Styrodurplatte für meine spätere Begrenzungsmauer, in die noch das Mauerwerk eingeritzt werden muss. Auch lege ich in der Mitte des Hofs einen kleinen Abwasserkanal an - vornehmlich, um die Fläche optisch ein wenig aufzulockern (und vielleicht will ja Pennywise mal auf einen Sprung vorbei schauen).


Damit steht nun die Grundform und ich kann mit der Bemalung beginnen. Dabei wird die ganze Herrlichkeit wie immer zunächst mal schwarz grundiert, und schließlich bemalt.

In der Zwischenzeit wurde nun auch das Mauerwerk meiner kleinen Mauer eingeritzt, bemalt und gespachtelt, so dass sie eine schöne Backsteinoptik hat. Auf der linken Seite meines Hofs habe ich außerdem etwas Platz gelassen - hier soll noch eine kleine Treffe entstehen, die hinauf zu Hintertür führen soll.


Weiter geht es mit der Ausgestaltung des Innenhofs, sprich mit all den Dingen, die in so einem Hof gewöhnlich herumstehen:

Da wären zum einen mal die Mülltonnen (hier in Österreich auch Mistkübel genannt). Hier bastele ich die Grundformen aus Kartonröhren (in diesem Fall den Kartonkernen von Alufolienrollen). Die Deckel und der Boden meiner Tonnen werden aus dünnem Karton geschnitten., die Henkel aus den kleinen Plastikringen von Sekundenkleber-Tuben gebaut. Außerdem klebe ich noch einige Streifen Powertape um den Korpus, damit dieser noch ein wenig mehr Struktur bekommt.

Nach der Bemalung schaut das Ganze schon ordentlich nach einem Mistkübel aus.


Weiter geht es mit ein paar weiteren Details. So sollen z. B. neben den Tonnen noch einige Kartons mit Altpapier stehen. Für die Kartons selbst drucke ich die Kartonfalz-Muster auf dickem Papier aus. natürlich handelt es sich bei den Kartons selbst um Verpackungskartons von Nähmaschienen (passend zum Nähshop "You Sew & Sew").


Außerdem habe ich bereits vor Wochen einige Druckvorlagen des fiktiven (und recht King-lastigen) "Portland Press Harold" im Grafikprogramm gebastelt, in denen so einige Roman-Bezüge verbaut sind. Diese sollen hier und da in der Stadt auftauchen und natürlich fülle ich mit ihnen nun auch meine Altpapierkartons.


Ja, und aus diesen Einzelteilen wird nun in weiterer Folge der Hinterhof weiter ausgestaltet. Aktuell habe ich die Treppe sowie die Müllecke weitgehend fertiggestellt. Das Zwischenresultat sieht nun so aus:


Nun kann man denke ich auch schon etwas mehr vom optischen Konzept erahnen, wie es mir vorschwebt. Was ich an der Aufteilung der Szenerie nämlich so mag, ist, dass gewissermaßen eine Umkehrung von Vorder- und Hintergrund erfolgt. Denn den tatsächlichen Vordergrund bilden die Hinterhöfe der Hinterhöfe der Häuser - jene Orte an denen sich im Versteckten all die einzelnen kleinen Dramen und Intrigen im Verborgenen abspielen. Das eigentliche Hauptsetting, der "Needful-Things"-Shop, bleibt hingegen im Hintergrund der Szenerie, und doch steht er im Zentrum. Aktuell habe ich den Eindruck, dass dieses Konzept ganz gut aufgehen könnte.

So frisch motiviert werde ich mich jetzt mal an die Gestaltung von ein paar weitern Müllsäcken im Hinterhof machen. Das nächste Update folgt dann denke ich am Wochenende . Bis dahin! *g*

18 Ansichten2 Kommentare
  • Facebook Black Round
  • Instagram Black Round