top of page

The Overlook between Shelves (3)

Einen wunderschönen guten Morgen in die Runde!


Es ist mal wieder Wochenende und damit Zeit für ein neues Update. Tatsächlich stehen wir nämlich bereits kurz vor dem Abschluss dieses gemütlichen kleinen Mini-Projektes und ich gehe davon aus, dass nach dem heutigen Update nur noch ein e letzter WIP-Beitrag folgen wird.


Aber der Reihe nach. Bis dahin gibt es schließlich noch einiges zu tun - also los:

Nachdem wir die Seitenwände und den Boden bereits fixiert hatten, fehlt tatsächlich nur noch eine kleine Mini-Wand, nämlich die kleine quadratische Wand, die unseren kleinen Shining-Gang ganz am hinteren Ende begrenzt. Durch die perspektivische Verkleinerung ist diese tatsächlich nur etwa 5cmx5cmgroß und bietet damit lediglich Platz für eine kleine Tür, die ich aus diversen Schichten Karton zusammenbastele und bemale.

Die Aussparung über der Tür ist der Platzhalter für ein kleines EXIT-Schild, das später noch von hinten beleuchtet werden soll.


Tja, und so sieht das ganze dann fertig eingebaut aus: Seiten und Rückwand sind hier bereits fix an der Bodenplatte befestigt – lediglich die Decke liegt noch locker darauf, da ich noch einige Details im Gang zu basteln habe, an die ich ansonsten schlecht heran käme.


So zum Beispiel der blutige kleine Krokett-Schläger, der in der Mitte des Gangs vor sich hin suppt (ob er real, oder nur eine Erscheinung ist, darf hier jeder für sich selbst entscheiden ;) )


Erst nachdem alle Details an ort und Stelle sitzen, mache ich mich den Abschluss und die Versiegelung des Ganges. Den letzten Schritt bildet hier die Beleuchtung des Aufzugs, der in der Romanvorlage ja auch ein gewisses bedrohliches Eigenleben führt und deswegen auch in meinem Modell schön bedrohlich rot leuchten soll. Der Beleuchtungsaspekt kommt mir dabei sehr gelegen, denn tatsächlich sind von meiner kleinen Lichterkette auch nach der Bestückung der Gang-Lampen noch so einige überflüssige Ioden übrig, die ich nun allesamt in die kleine Aufzugkabine stopfe.

Das leuchtet nun ganz schön ordentlich =) Anschließend klebe ich das Dach auf meinen Gang, Fixiere alle Leuchtioden (in den Gang-Deckenleuchten, Im Aufzug) mit Heißkleber und grundiere alles schwarz, so dass kein Gang-Licht mehr nach außen dringen kann.


Im Nachhinein bin ich sehr froh, so viele Ioden in die kleine Aufzugkabine gestopft zu haben. Tatsächlich sieht man aufgrund der Schräge nicht sehr viel von dem Aufzug im Hintergrund und ohne die intensive Beleuchtung würde er gar nicht so richtig auffallen/ zur Geltung kommen.

So aber passt das nun doch ganz gut.


Von vorne sieht der aktuelle Stand nun folgendermaßen aus: Der Overlook-Hotelflur ist fertig – alles drumherum ist noch ziemlich karg und armselig^^.

Tja, und das ändern wir jetzt =) Für die Außenverkleidung habe ich ja eine Ummantelung aus Büchern geplant, so dass die nächsten Bastelschritte aus dem Bau viel, vieler Buchattrappen bestehen.


Für diese Attrappen drucke ich zunächst einmal zahlreiche Buchcover auf dickem Papier aus und verleime diese (mit Buchbinderleim damit sich nix wellt) auf Buchbinderkarton.

Hier besteht eines der größten Vergnügen natürlich darin, sich Buchcover mit Shining.-Bezug zusammenzusuchen (oder auch selbst zu entwerfen).


Der nächste Schritt ist zugegebenermaßen etwas zäh und weniger spaßig: der Bau der Buchseiten, bei dem ich regelmäßig mit sehr unschönen Worten um mich werfe. Denn dies ist eine recht nervenzehrende Friemelarbeit, bei der ich mit einem Bastelmesser parallele Schnitte im Abstand von 2mm in eine Styrodurplatte ritze.

Das schlägt auf die Dauer aufs Gemüt und ich bin doch recht froh, dass ich das nicht allzu häufig machen muss.


Nachdem das Buchseiten-Ritzen überstanden ist, geht es daran dünne Streifen (in der Dicke des entsprechenden Buches) zurecht zu schneiden und rechtwinklig zusammen zu kleben. Diese Konstruktion wird nun zunächst in Dunkelgold grundiert und anschließend wieder mit weiß hell gebürstet.

Auf diese Weise bleiben die Zwischenräume zwischen den einzelnen „Buchseiten“ schön dunkel.


Die so entstandenen Buchseiten müssen nun nur noch in meine Karton-Cover geklebt werden.

Diese spezielle Buchattrappe hier ist ein wenig ungewöhnlich zurechtgeschnitten … denn um die seitlich abgehenden Zimmer des Hotelgangs zu verstecken, müssen sich die Bücher quasi um den Raum herum schmiegen. Deswegen fehlt in der Mitte des Buchs auch ein Rechteck ;)

Nachdem das letzte Buch der Reihe davor gesetzt wurde, sieht man die Versteck-Konstruktion nicht mehr, und alles schaut schön ordentlich aus:

Die linke Seite ist nun mit Büchern bestückt, Bastelgehilfe Janosch ist zurecht stolz, keine wesentlichen Einzelteile angekaut bzw. gefressen zu haben – und wir machen uns an die nächste Etappe!



Bevor ich mich nämlich an die Bücher der linken Seite mache, entsteht zunächst ein Buch, das später mittig auf dem Gang liegen wird (quasi hinter der vorderen Buchreihe) und in dem ich meinen Schalter verstecken möchte. Mir geht nämlich das Gebaumel des Schalters/ Batteriefachs während des Baus schon seit geraumer Zeit gehörig auf die Nerven – und deshalb wird es nun verstaut.

Für diesen Kunstgriff Schneide ich vor dem Zusammenbau meiner Buchattrappe zunächst eine kleine Klappe in den Buchdeckel, verleime anschließend die ganze Herrlichkeit (nur der Deckel wird natürlich mit Leim ausgespart) und schneide erst nachträglich eine Vertiefung aus dem Styrodur-Kern heraus.

Batteriefach rein, Klappe zu, Gebaumel hat ein Ende.

Gottseidank....


Ja und hier ist das Buch nun bereits quer liegend auf dem Gang platziert, so dass die Gang-Konstruktion nun auch nach oben hin verdeckt ist.

Beim Vergleich der beiden Bilder seht ihr außerdem, dass noch ein weiteres kleines Buch direkt links neben dem Gang dazugekommen ist – eine kleine Lesefibel. Ich mache mich nun nämlich daran, auch die Seitenwände des Ganges selbst mit Büchern zu verkleiden bzw. hinter Buchrücken zu verstecken. Diese Buchattrappen bestehen lediglich aus dem Buchrücken, den ich vorne auf die Front klebe und einem kleinen Dreieck aus Buchseiten/-deckeln, das oben auf den Gang gesetzt wird....und trotzdem wirkt es wie ein ganzes Buch =)


Das gleiche wiederhole ich auf der rechten Seite des Ganges, wo nun auch die andere Gangwand hinter einem Buch (diesmal ein Sachbuch über die Donner-Gruppe) verschwindet.


Ja, und damit wären wir eigentlich beim aktuellen Stand der Dinge angekommen. Die Vorderansicht sieht schon einmal recht gut aus und es fehlt lediglich die Buch-Bestückung direkt über dem Gang.


In der kommenden Woche werde ich mich außerdem noch mit der Seitenansicht beschäftigen müssen – denn diese sieht zugegebenermaßen noch ziemlich unmöglich aus.

Da muss unbedingt noch etwas passieren.

Außerdem habe ich mir noch ein/zwei sehr nette kleine Details für den Endschliff überlegt, auf die ich mich schon sehr freue. Aber das alles kommt dann im nächsten Update.

Bis dahin wünsche ich euch erst einmal ein feines Wochenende und eine schöne Woche!

Wir lesen uns dann hoffentlich nächstes Wochenende im Endspurt-WIP!


Lasst es euch schön gut gehen und bis bald!




43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page