top of page

The Overlook between Shelves (2)

Einen wunderschönen guten Morgen/ Mittag in die Runde!

Ein unverhofftes Update - denn eigentlich war ich bis gestern der Annahme, gar nicht genug Bilder für einen eigenen Beitrag gesammelt zu haben. In der Gesamtschau heute Morgen habe ich dann allerdings festgestellt, dass da ja doch einige zusammen gekommen sind, und die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Hier nun also ein Spontan-Update mit all den Kleinigkeiten, die in der letzten Woche so gebastelt wurden. Tatsächlich habe ich mich nämlich in den letzten Wochen auf ganz viele kleine Details gestürzt, die natürlich immer ganz besonders viel Spaß machen.


So ist als erstes ein kleiner Standaschenbecher entstanden, für den ich einfach einen Streifen Papier fest zusammengerollt und zurecht geschnitzt habe.

Deckel drauf, anmalen - fertig ist der Aschenbecher. Das waren noch Zeiten in den 70ern ^^




Außerdem ist nach ein kleiner Tisch aus Styrodur mit einer kleinen Verschlusskappe als Lampe entstanden, ...

.... der anschließend im Vorraum von Zimmer 217 fixiert wurde – zusammen mit einigen Bildern, Topfpflanzen usw.


Schließlich soll später durch den Türspalt der Eindruck eines eingerichteten Zimmers entstehen:


Nachdem in dem kleinen Vorzimmer alles an Ort und Stelle sitzt, wird die letzte Seitenwand eingesetzt und ich mache mich an die Befestigung der ersten Beleuchtungsioden. Für eine indirekte Beleuchtung werden die meisten Ioden oben an der Zimmerdecke fixiert.


Um meine kleine Tischlampe zu beleuchten, bohre ich außerdem die Außenwand (und die Tischlampe) an und stecke von außen noch eine Iode durch die Wand – in die Lampe. So leuchtet es nun aus Zimmer 2017 schön heimelig =)


Ein weiteres meiner absoluten Lieblingsdetails entsteht zudem im Hintergrund des Ganges: Hier wird nämlich nun noch der legendäre semi-lebendige Feuerlöscher-Schlauch verewigt, der es leider nie in den Kubrik-Film geschafft hat, der für mich aber stets zu den beängstigendsten Buchszenen gezählt hat. In meiner Variante darf er sich nun abwickeln und den Betrachter um die Gang-Ecke herum anschauen! '*g*




Und zu guter Letzt folgt nun noch ein Klassiker, denn schließlich darf bei keiner Shining-Umsetzung Danny's kleines Dreirad fehlen. Und weil ich ungern Fertigteile verwende, bastele ich hier den Rahmen aus Zahnstochern, während Reifen, Sitz und Pedale aus Karton entstehen. Nun noch zwei Lenker aus Draht ankleben sowie die kleinen Tretpedale – und fertig ist das Dreirad.


Ja, und damit wären wir mit dem Wochenupdate am Ende. In der kommenden Woche wird es mit dem Gang in den Endspurt gehen und ich werde mich dem „Rahmenprogramm“ zuwenden.


Euch wünsche ich bis dahin eine feine Woche!

Lasst es euch schön gut gehen und bis bald!



73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page