top of page

Swamps of Sadness (7)

Einen schönen guten Morgen in die Runde! Sonntag ist es und damit mal wieder Zeit für ein kleines Zwischen-Update.

In den vergangenen zwei Wochen ging es noch immer ein wenig langsam voran, aber ein bissl was getan hat sich trotzdem. Die Bäumleins im Vordergrund meines Sumpfes sind ja nu weitgehend fertig und auch das meine kleine Morla hat ihren fixen Platz im Sumpf gefunden. Tja, und damit mache ich mich nun schon einmal an das etwas filigranere Gebüsch, das zwischen die Bäume verteilt werden soll. Wie schon gaaaaaaanz früher bei meiner "Villa Alptraum" benutze ich immer gerne getrocknete Weintraubenstiele, die ich schwarz grundiere und anschließend hier und da mit ein wenig schlammgrün besprenkle:


Diese Stiele sind zwar recht empfindlich wenn sie getrocknet sind und brechen gerne mal (deswegen setze ich sie immer erst gegen Ende) aber dafür ganz wunderbar gakelig =)

Die kleinen Stückchen an Weintraubenstiele verteile ich nun schon einmal hier und da auf dem Gelände. Sie lassen sich mit einem Tropfen Heißkleber, der nachträglich noch einmal mit etwas Sekundenkleber übergossen wird, ganz wunderbar befestigen, und nun muss ich nur noch aufpassen, dass sie beim weiteren Bau nicht aus Versehen abbreche. Ich kenn mich ja...


Wo das Klein-Gebüsch natürlich auch nicht fehlen darf, ist rund um meine Morla. Diese ist ja quasi mit ihrer Umgebung verwachsen , weshalb ich auch auf ihrem Panzer und überall rundherum fleißig Gebüsch verteile.



Zusätzlich zu dem Weintrauben-Gebüsch zwirbele ich außerdem aus Draht und dünnem Papiermachée noch die eine oder andere Ast-Greifhand, die zusätzlich zu dem Gakel-Gebüschen im Gelände verteilt werden.


Ziel ist es, dass der ganze Sumpf bei näherem Hinsehen lebendig und als eigener Charakter wirkt, weshalb ich generell ja für alle Pflanzen Figurenformen als Grundform genommen habe.


Die Ast-Hände verwende ich im Gelände wie abgebrochene Zweige, die einfach auf dem Boden/ im Wasser herumliegen - und natürlich deuten nahezu alle Hände in die Mitte des Modells, wo später noch die zentrale Figur positioniert werden soll.

Tja, und parallel zu all dem Kleinkram entstehen außerdem noch ein paar letzte figurale Bäumleins. Diese sind im Maßstab nun deutlich kleiner als die Bäume im Vordergrund, denn sie werden in den hintersten Bereichen des Modells positioniert werden und sollen ein wenig Tiefe in die Szenerie bringen. Und wer genau hinschaut, erkennt auch hier, dass alle oberen Astspitzen in kleine Hände auslaufen, die in diesem Fall gen Himmel greifen.

Die Bäumleins werden nun ganz hinten um Modell grob befestigt und in Form gebracht, und ja - tatsächlich bekommt die ganze Herrlichkeit gleich ein wenig mehr Tiefenwirkung =)

Allerdings sitzen diese letzten Bäume nun schon so weit hinten im Modell, dass ich fast gar nicht mehr an sie heran komme ohne des gesamten Vordergrund gleich mit abzureißen. Um sie zu begrünen, und noch ein wenig zu bearbeiten muss ich daher nun erst einmal die Hintergrundschale abnehmen (die genau aus diesem Grund noch nicht fix am Modell verbaut ist). Und nun kann es an die letzten Hintergrundarbeiten gehen.

Und damit wären wir schon wieder beim aktuellen Status Quo angekommen. In der kommenden Woche werde ich mich nun daran machen, die letzten Bäume mit Schlick zu behängen und die letzten Hintergrundgebüsche an Ort und Stelle zu platzieren (ich muss noch vieeeeele Weintrauben essen) - Tja, und dann geht es ans Centerpiece des Modells und schon so langsam dem Ende zu! Ich wünsche Euch bis dahin eine feine Zeit und ein schönes Rest-Wochenende - lasst es euch gut gehen und bis bald ... ach ja...und Assistent Janosch lässt auch schön grüßen! Er so wächst langsam in seine Rolle und frisst mittlerweile schon nicht mehr die Modellgeswächse an^^

Tschödeldö!

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page