Reparaturarbeiten

Ja, 2020 war ein schon irgendwie ein Mistviech. Abgesehen von Pandemien, Naturkatastrophen, politischen Armutszeugnissen usw. leider auch was unseren privaten Keller anbelangt.

In diesem hat nämlich vor einigen Wochen ein Abwasserrohr beschlossen zu reißen - natürlich nur wenige Meter neben den dort eigelagerten Modellen. Diese haben in Folge der über einige Wochen unbemerkten Feuchtigkeit freudig Wasser gezogen und zum Teil Schimmel angesetzt. Was zunächst wie ein Totaldesaster aussah, hat sich allerdings im Nachhinein als zumindest reparierbar herausgestellt. Einige Modelle sind gänzlich verschont geblieben (u.a. 'Salem's Lot - Gottseidank!), bei anderen hat tatsächlich nur das verbaute Islandmoos Schaden genommen. Hier sind vor allem Derry und Metropolis betroffen. Diese gilt es nun zu reparieren. Und weil einige von Euch darum gebeten haben, dass ich ein paar Impressionen der Reparaturarbeiten poste ... hier sind sie nun.


Um Euch eine Vorstellung zu geben, von was wir eigentlich reden - hier zunächst mal ein kleiner Ausschnitt von Metropolis (und ja, hier hat es ziemlich übel ausgeschaut): All' die schönen Bäumleins im Vordergrund sind hier komplett weiß eingesponnen und mit ganzen Geflechten aus Schimmel überzogen - ein echter Albtraum. Ihr verzeiht mir an dieser Stelle bitte das leicht unscharfe Bild - mir haben bei dem Anblick sprichwörtlich die Hände gezittert... Die gute Nachricht: es betrifft tatsächlich NUR die Islandmoos-Parts. Alles andere ist sauber und unversehrt. Der erste Schritt der Reparatur bestand daher darin, mit FFP2-Mundschutz (davon hat man dieser Tage ja eine Menge), Handschuhen und Zange bewaffnet alle betroffenen Stellen abzuzwicken und die umliegenden Parts mit Alkohol zu säubern und abzuwischen. Danach ging es daran, eine Auswahl zu treffen, welche Modelle zuerst generalüberholt werden, also welche Modelle als erstes zur Reparatur in die Wohnung geholt werden . Für alle auf einmal reicht der Platz nämlich schlichtweg nicht aus.


Entschieden habe ich mich hier für Derry, da dies auch eines meiner liebsten Stücke ist, das unbedingt sofort wiederhergestellt werden sollte. Allerdings sah es hier nicht ganz so schlimm aus, da Derry ein ganzes Stück von der feuchten Wand weg stand . Trotzdem wurden auch hier zunächst alle betroffenen Schimmelstellen und alles Islandmoos drumherum entfernt (vor allem die Hecke und der Baum auf der linken Modellseite waren hier in Mitleidenschaft gezogen) bevor ich dann mit der Generalüberholung mittels Alkohol startete. Da Isopropanolalkohol sowohl den bestehenden Schimmel als auch die aktiven Sporen abtötet, wurde er umgehend zu meinem besten Freund erklärt. Ich habe mir hier einen Liter aus der Apotheke organisiert und immer kleine Portionen in einen Zerstäuber ungefüllt. Mit diesem wurde dann als erstes der Boden und die umliegenden Areale behandelt/ besprüht, damit hier nie wieder neuer Schimmel sprießen kann. Und ja - es stinkt wie Hölle =)


Als nächstes ging es daran, das neue, zukünftige Islandmoos bombensicher zu präparieren, sprich es so zu behandeln, dass sich auf ihm auch in 100 Jahren kein Schimmel mehr wohl fühlt.


Hierfür habe ich mir (ebenfalls aus der Apotheke) 2 Liter Glyzerin besorgt, in dem ich dann das neue Islandmoos für 2 Wochen eingelegt habe. Eine ganz schön glibbrige Suppe ...

Nachdem das Moos zwei Wochen gezogen hat, wird es dann (mit Handschuhen) aus der Suppe gefischt, ausgewrungen und auf die Heizung zum Trocknen gelegt, wo es dann wieder ein bis zwei Wochen trocknen darf. Aktuell läuft das bei uns im Schichtbetrieb - während die eine Charge noch Topf vor sich hinsuppt, trocknet die vorangegangene schon auf der Heizung. Ich werde ja eine Menge brauchen...

Durch das aufgesogene Glyzerin kann das Moos nun keinerlei Wasser mehr aufnehmen und bleibt trotzdem schön elastisch und flexibel. Eigentlich perfekte Voraussetzungen - die Zeit wird zeigen, ob diese Art der Schimmelprophylaxe wirklich so sicher ist wie sie verspricht.


Zunächst einmal muss das Islandmoos allerdings noch eingefärbt werden. Dies geht recht simpel, indem ich es mit Handschuhen einfach ordentlich durchknete - und dabei immer wieder einen Schuss Acrylfarbe dazugebe. So wird aus Dunkelbraun nach und nach Hellgrün.

Es folgen die Reparaturarbeiten selbst. Nachdem ich meinen Derry-Baum ja ziemlich kahlrasieren musste, gilt es hier nun zunächst neue Draht-Untergerüste an die Zweige zu zwirbeln, die mein Islandmoos später tragen sollen. Nachdem diese Untergerüste fixiert sind, klebe ich schließlich mit Heißkleber das neue Moos auf die Draht-Träger.

Es folgen die Reparaturarbeiten an der Hecke unter dem Baum - an der berühmten Kreuzung von Witcham- & Jackson-Street. Die Hecke selbst war leider zu sehr beschädigt und nicht mehr zu retten gewesen, weshalb ich mich entschlossen habe, sie kurzerhand ganz zu entfernen und neu aufzubauen. Sicher ist sicher. Und so kompliziert ist es auch nicht. Hierfür muss ich nur einen dünnen Streifen Styrodur rundherum mit Moos bekleben und neu im Modell fixieren.


Die neue Hecke ist nun etwas struppiger und flauschiger als die alte - aber eigentlich gefällt sie mir so sogar besser als vorher.

Und weil ich das Modell nun schon mal oben habe, kann ich mich nun auch noch an ein paar weitere Details machen, die zu den Entstehungszeiten von Derry noch nicht möglich waren. So baue ich auf der Veranda noch ein kleines IT-Easteregg ein =) Außerdem werde ich wohl noch mit meiner Blätter-Stanze (die ich zu Zeiten von Derry noch nicht hatte) noch ein wenig Laub stanzen, um das spätsommerliche Feeling noch ein wenig zu unterstreichen. Soweit - damit wäre die Reparatur von Derry soweit abgeschlossen. Als nächstes wird Metropolis folgen.


Bis dahin!

11 Ansichten0 Kommentare
  • Facebook Black Round
  • Instagram Black Round