Drachenlampe - (3)

Ein neuer Samstag - ein neues Update! Zwischenzeitlich war ja eine kurze Bastelpause angesagt, in der mein Drachennest ausgiebig aushärten durfte. Diese Zeit habe ich für diverse kleinere Arbeiten genutzt - unter anderem für ein kleines Video zu meinem Transparentpapier-Papiermachée. Denn dieses Gewurschtel und Gerutsche muss man schlicht gesehen haben, um zu verstehen, warum ich vergangene Woche so ausgiebig geflucht habe *g*

Zum Einstieg somit hier noch einmal ein kurzer Rückblick, wie es live und in Farbe aussieht, wenn man sich daran versucht, Schicht um Schicht von Transparentpapier auf eine rutschende Folienoberfläche zu leimen ^^

Ja, so etwa schaut das aus - schlichtweg nervenzermürbend ...und ziemlich flutschig.


Aber obwohl ich eine solche Rutschtortur definitiv nicht so bald wiederholen werde, hat die Technik schlussendlich doch so funktioniert wie sie sollte. Die Schicht aus transparentem Papiermache ist mit Hilfe von Holzleim und Textilhärter tatsächlich weitgehend belastbar ausgehärtet, so dass ich sie langsam und vorsichtig von meiner Unterkonstruktion aus Gips hebeln konnte. Abgenommen und unbeleuchtet schaut sie auf den ersten Blick zwar nicht viel anders aus als vorher - nur, dass nun eben kein Unterbau aus Gipsbinden mehr darunter steckt, wodurch die Konstruktion transparent und Lichtdurchlässig ist.

Bevor diese transparente Rohform meines zukünftigen Drachen-Nestes allerdings fix im Objekt verbaut werden kann, muss ich mich noch um die Elektrik, sprich um die innere Beleuchtung kümmern. Diese muss ja erst noch unter meinem transparenten Nest montiert werden, sonst leuchtet es später schließlich nicht.


Und an dieser Stelle kommen wir nun zum totalen Kabelchaos:

Um nämlich nicht Gefahr zu laufen, dass sich mein Glutnest durch die innere Beleuchtung erhitzt (in Verbindung mit dem Papiermachée wäre das im wahrsten Sinne brandgefährlich), kann ich als Leuchtmittel nur eine LED-Lichterkette verwenden, denn die entwickelt keine Wärme.

Tja, und für eine halbwegs anständige Leuchtkraft braucht man da eben auch eine Lichterkette mit mit einer gewissen Länge, die auch erstmal verlegt sein will. So verklebe ich nun also nach und nach eine 30m-Lichterkette als ringförmigen Knäuel an der Stelle, über die später mein Nest gestülpt werden soll. Der Knäuel muss dabei so fest sitzen, dass er im Inneren nicht wild herumrutschen kann, was ich mit Powertape und Unmengen an Heißkleber dann auch irgendwie hinbekomme.


Die Mehrfachsteckdose, in die die Lichterkette eingesteckt wird, wird dabei unter dem angrenzenden Bücherstapel versteckt. Hierzu noch einmal ein kleiner Rückblick:

Die Steckdosenleiste ist gewissermaßen in der Bodenplatte eingelassen, so dass später auf der äußeren Seite des Objekts nur noch der Kippschalter zu sehen sein wird. Die Stecker und überflüssigen Kabel sind einfach in den untersten Büchern des Stapels versteckt.


Aus der Nähe sieht das ganze so aus: Die hohlen Buchattrappen werden noch etwas zurechtgeschnitten und gewissermaßen wie ein Deckel über den Mehrfachstecker gestülpt...

... während die zuleitenden Kabel durch einen kleinen Schacht in die Mitte des Platte geführt werden. Neben der Lichterkette für mein Nest verlege ich auf diese Weise auch gleich zwei weitere Kabel für zwei klassische Lampenfassungen, mit denen ich später meine Dracheneier noch separat beleuchten möchte. Wenn schon denn schon.


Und nachdem dann alle Kabel dort sitzen wo sie sollen, kann ich meine Drachennestform endlich fixieren und mit der Bemalung beginnen.

Um mein Drachennest fest mit dem Objekt zu verbauen, klebe ich erst nach und nach die Ränder des Nests mit Heißkleber fest und überleime die Kanten dann nochmals mit Streifen aus Transparentpapier. Das mache ich damit die Kanten einerseits nicht zu scharfkantig sind und damit andererseits kein weißes Licht durch die Ritzen nach außen dringen kann.


Danach folgt die Bemalung - zunächst nur an den Rändern mit einem Orange-Rot-Schwarzfarbverlauf.


Die weitere Bemalung muss dann im Dunkeln bei eingeschalteter Lampe erfolgen. Dies mag etwas absurd klingen, aber beim Malen meiner Glutoptik kommt es für die endgültige Wirkung darauf an, wie dick welche Farbschichten an welcher Stelle aufgetragen werden. Und die Wirkung von dem was ich da male sehe ich eben nur bei eingeschaltetem Licht.


Also mische ich meine Farben einfach im Hellen vor, schalte dann das Licht aus und mache mich daran in mehreren Durchgängen an das Bemalen: Erst helles Orange, dann dunkleres Orange darüber, dann Rot...usw usw

Logischerweise muss ich mit dieser Form der Dunkelmalerei immer bis nach Sonnenuntergang warten, was im Sommer ein wenig ungünstig ist. Da bleiben nämlich immer nur 2-3 Stunden, die ich am Stück arbeiten kann. Entsprechend zieht sich die Bemalung meines Nestes nun doch schon einige Abende. Aber heute Abend sollte das ganze dann fertig werden - nun fehlen nämlich nur noch einige Akzente in Orange und Schwarz.


Aber auch während der hellen Stunden des Nachmittags muss ich ja nicht zwangsläufig tatenlos herumsitzen. Schließlich habe ich da ja auch noch ein paar Dracheneier, die weitergebaut werden müssen. Hier beginne ich zwischenzeitlich schon mal mit der Farbgebung, wobei ich mit einem Schwamm immer nur sehr dünne Schichten verdünnter Acrylfarbe auftupfe, damit auch die Eier weiterhin teiltransparent und lichtdurchlässig bleiben. Von Außen verwende ich hier eine Mischung aus Creme und Gold, die gut zur Farbgebung der Bücher/Buchseiten passt, von innen arbeite ich mit ein wenig mehr Farbe und gehe ein wenig ins Rötliche.

Außerdem arbeite ich noch ein wenig an meinem kleinen Drachen im Inneren des Eis: Um die Knochenstruktur noch etwas deutlicher heraus zu arbeiten setze ich an den entsprechenden Stellen noch ein paar Akzente mit deckendem Schwarz, so dass er nun noch etwas dreidimensionaler wirkt.

Und dann kommt der erste Praxistest mit meinem späteren Leuchtmittel. Zur Beleuchtung der Drachen-Eier habe ich mir nämlich extra eine flackernde, angeblich flammenimitierende LED-Birne bestellt, die zwar etwas weniger Leuchtkraft hat, dafür aber ein schönes Lichtspiel hat:

Ja, und damit wären wir schon wieder am Ende des Updates angelangt. Ich werde mich heute nun der Endbemalung meines Nestes widmen und dann mit dem Endspurt meiner Drachen-Eier beginnen. Die sollen nämlich noch Schuppen bekommen =)


Die Bilder dazu gibt es dann wie immer das nächste Mal. Euch ein gutes Wochenende und eine schöne Zeit bis dahin!

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen